Himmelreich 1


Home VerkehrsR Strafrecht Zivil Seminare Sonstiges

 

Nach oben

 
 

 

Klaus Himmelreich/Michael Bücken

Formularbuch Verkehrsstrafrecht Verkehrsordnungswidrigkeitenrecht Verkehrsverwaltungsrecht

Musterschriftsätze und Mandanteninformationen4., neubearbeitete und erweiterte Auflage 2003, 350 Seiten, gebunden, mit CD-ROM

EUR 38,00

Klicken Sie HIER um den Katalog jetzt zu bestellen

Zwei ausgewiesene Kenner des Verkehrsstrafrechts legen die 4. Auflage eines Formularbuchs zum Verkehrsstrafrecht vor. Konsequenterweise beinhaltet dieses Buch auch ergänzend Musterschriftsätze zum Problembereich des Fahrerlaubnisrecht, der Auseinandersetzung mit der Verwaltungsbehörde und dem Verfahren vor dem Verwaltungsgericht in Führerscheinsachen.

 Die Autoren gehen dabei nicht nur auf Standardsituationen ein, sondern dringen in die Verästellungen des Verkehrsstrafrechts ein - und vergessenen dabei insbesondere nicht die Beziehung zu dem Mandanten. Die Tiefe der Erörterung ist leicht anhand der 7 (!) Schriftsätze allein zur "Verkehrsunfallflucht" nachvollziehbar. Zu § 142 StGB erörtern die Autoren die Fragen zum geringen Fremdschaden, zur Ermöglichung unverzüglicher, nachträglicher Feststellungen, zur Schadenhöhe und zum Tatbestandsirrtum, zum fehlenden Vorsatz sowie zur Bemerkbarkeit, zum Sachverständigengutachten, zum bedeutenden Schaden, zur  tätigen Reue. Das Problem der Körperverletzung, der Folgen eines Fahrerlaubnisentzuges bleiben nicht ausgespart und ein Antrag auf Verkürzung der Sperre wegen Teilnahme an einem Aufbauseminar wird vorgeschlagen. Die Muster sind alleine für diesen Bereich aufgeteilt in 130 Textbausteine. Durch diesen modularen Aufbau kann der Anwalt die Texte für nahezu jeden denkbaren Fall direkt umsetzen. Erleichtert wird die Arbeit durch die beigefügte CD-ROM, mit der sich sämtliche Texte in ein Word-Dokument übernehmen lassen.

 Natürlich befassen die Autoren sich auch mit Alkoholdelikten, Nötigung und in einem eigenen Kapitel mit Owi-Verfahren, wobei hier die drei Themenbereiche Geschwindigkeitsmessung, Fahrverbot und Rotlichtverstoß im Vordergrund stehen.

An einigen Stellen gehen Himmelreich/Bücken auch auf Organisationsfragen des Anwaltsbüros ein. Diese Daten sind jedoch nicht systematisch zusammengefasst, sondern an ganz unterschiedlichen Stellen des Buches zu finden - so ein Vorschlag für einen Stammdatenbogen auf Seite 331, ein Fragebogen zur Vorbereitung eines Antrags auf Ratenzahlung (der aber auch ohne weiteres zur Vorbereitung eines Gespräch mit dem Staatsanwalt über die Erledigung durch Strafbefehl oder zur Vorbereitung eines Plädoyers zur Strafzumessung genutzt werden kann) auf Seite 164 sowie eine Checkliste für die Kostenrechnung in Strafsachen auf Seite 16. Mein Wunsch für die Folgeauflage: diesen Teil des Buches ausbauen und systematisch in den Kontext eingliedern.

Der besondere Wert des Buches liegt jedoch in den Entwürfen einer Mandantenkorrespondenz. Berücksichtigt man, dass Mandanten an der anwaltlichen Leistungen in erster Linie kritisieren, dass Anwälte zu langsam arbeiten, Zusagen nicht einhalten und unter ihre Kunden nicht ausreichend über die Verfahren informieren, beugen die Autoren diesen Vorwürfen mit ihren Vorschlägen Hindernis besonders herausragende Weise vor. Nicht nur dass sie den Teil mit der Mandantenkorrespondenz (ab Seite 19) an den Anfang der Ausführungen setzen, damit den "Problemschriftsätzen“ voranstellen, auch der Umfang der Ausführungen zeigt die Gewichtung: nahezu die Hälfte des Buches ist Mandanteninformation. Dabei werden keine Vorschläge zu einer Schönrederei gemacht, sondern Möglichkeit eröffnet, konkret mit dem Mandanten auf positive Ergebnisse hinzuarbeiten, insbesondere bei auffälligen Verkehrsteilnehmern. Allein schon für diesen Teil würde es sich lohnen, das Buch zu erwerben.

Wolfgang Ferner

 

Verlagsmitteilung: 

Dieses Buch bietet Ihnen komplette Musterbriefe für die Korrespondenz mit Gerichten, Behörden, Versicherern und Mandanten.

Die Bereiche

  • Trunkenheitsfahrt
  • Unfallflucht
  • Rotlichtverstoß
  • Geschwindigkeitsüberschreitung
  • Drogen und
  • Fahren ohne Fahrerlaubnis

sind in straf-, ordnungswidrigkeiten- und verwaltungsrechtlicher Sicht aufgegliedert und unter Auswertung von Rechtsprechung und Literatur sorgfältig abgearbeitet.

Sie sparen Zeit, Mühe und Kosten bei der Abfassung Ihrer Schriftsätze. Zur direkten Verwendung in Ihrer eigenen Textverarbeitung sind die Musterschreiben auf CD-ROM beigefügt.

Die Autoren Dr. Klaus Himmelreich und Michael Bücken kennen aus ihrer Praxis als Rechtsanwälte alle Besonderheiten und Fehlerquellen bei der Formulierung von Schriftsätzen

Klicken Sie HIER um den Katalog jetzt zu bestellen